Home Bewerben Fremdsprachen aufgepasst Voraussetzungen Impressum | AGB
  jobben als Animateur

Arbeiten, wo andere Urlaub machen - und das oftmals noch in besonders schönem Ambiente: Palmen, Strand und Sonne zählen sozusagen zum natürlichen Arbeitsumfelds eines Animateurs dazu. Dabei handelt es sich hierbei gar nicht einmal um einen klassischen Nebenjob - wer in diesem Bereich sein Geld verdienen möchte, ist meist in Teil- bis Vollzeit angestellt. Durch die Urlaubssaison ergeben sich jedoch interessante Arbeitsmodelle insbesondere für AbiturientInnen und Studierende, welche nur ein paar Monate im Jahr viel Zeit haben und sich in dieser Zeit ein finanzielles Polster für das übrige Jahr verdienen können.

Aufgaben und Tätigkeiten: Das macht den Job aus

Wohl kaum ein Job ist so vielfältig wie der des Animateurs bzw. der Animateurin. Ganz grundsätzlich geht es darum, den Urlaubsgästen eine schöne Zeit zu bescheren - je nachdem beispielsweise durch Sportprogramme, durch Showeinlagen, Mitmachspiele, Kinderbetreuung oder das Organisieren von Ausflügen. Als Animateur kann man dabei allein oder im Team eingesetzt werden, wobei die Aufgaben und Tätigkeiten von Tag zu Tag oder wochenweise wechseln können.

Voraussetzungen & Fähigkeiten: Das sollte man als Animateur mitbringen

Ein sonniges Gemüt und die Fähigkeit, auch in stressigen Zeiten die positiven Seiten des Lebens zu sehen sind bereits wichtige Voraussetzungen für alle, die ihr Geld als AnimateurIn verdienen möchten. Denn auch wenn der Job einmal anstrengend ist - die Hotelgäste sind im Urlaub und bezahlen für die perfekte Illusion. Deshalb heisst es nicht nur freundlich und aufgeweckt sein, sondern diese Laune auch an andere weiterzugeben - bei der täglichen Poolgymnastik ebenso wie bei abendlichen Kennenlernshows. Gäste merken schnell, wer nicht mit dem Herzen dabei ist - und können mitunter auch sehr anspruchsvoll sein. Eine gewisse Frustrationstoleranz und Einfühlungsvermögen beispielsweise auch für Kids und Senioren ist somit ebenfalls Voraussetzung für den Job. Nicht zu vergessen der sportliche Aspekt - wer als Animateur den ganzen Tag auf den Beinen ist und vielfältig einsetzbar sein muss, der sollte über genügend körperliche Fitness und Ausdauer verfügen. Je nach Einsatzgebiet können auch ganz spezifische Anforderungen gestellt werden, beispielsweise eine erzieherische Ausbildung.

Verdienstmöglichkeiten: Das bringt der Job

Als Animateur ist man in aller Regel über einen begrenzten Zeitraum angestellt. Dies kann beispielsweise eine gesamte Urlaubssaison in einem Touristenhotel bzw. - Club bedeuten, kann aber auch für den Zeitraum beispielsweise einer zweiwöchigen Ferienfreizeit gelten. In der Regel wird die Teilzeit- oder Vollzeitanstellung mit einem regulären Gehalt und nicht nach Stunde vergütet. Wie hoch das Monatsgehalt ausfällt, ist dabei sehr unterschiedlich - in First-Class-Domizilen entsprechend höher als in einfachen Ferienanlagen, wobei auch die jeweiligen Ausbildungen und Vorkenntnisse der AnimateurInnen berücksichtigt werden können. Das bedeutet: Als Anfänger verdient man mit durchschnittlich 500 bis 1000 Euro monatlich auf den ersten Blick eher wenig - gleichzeitig sind jedoch Kost und Logis frei, der Verdienst kann also gewissermaßen gespart werden. Hinzu kommt: Wer regelmäßig in der Saison für Hotels, Clubs oder Hotelschiffe arbeitet, kann sich gegebenenfalls hocharbeiten und somit sein Gehalt stetig verbessern. Bei Ferienfreizeiten und Jugendreisen wird meist pauschal pro Reise bezahlt - bei ähnlichem Verdienst. Auch hier sind Kost, Logis und Eintritte frei.