Home Bewerben Fremdsprachen aufgepasst Voraussetzungen Impressum | AGB
  jobben im Bereich Bildung [ Dozenten, Nachhilfelehrer ... ]

Die allermeisten Jobs im Bereich der Bildung werden an ausgebildete Kräfte in Teil- oder Vollzeit vergeben. Darüber hinaus gibt es jedoch auch Tätigkeiten wie Nachhilfe oder Dozentenstellen beispielsweise an der eigenen Uni, die sich auch als Nebenjob anbieten. Der Vorteil: Wer Bildung an andere vermittelt, der lernt oftmals selbst noch eine gehörige Menge hinzu. Neben der eigentlichen Erfahrung, die jeden Lebenslauf aufwertet, werden viele sogenannte Soft Skills geschult: Komplexe Inhalte leicht verständlich zu verpacken, Begeisterung und Motivation zu wecken sind Fähigkeiten, die in zahlreichen Branchen und darüber hinaus in jeder Führungsposition ankommen.

Ein wichtiges Tätigkeitsfeld innerhalb der Bildung ist die Nachhilfe. Hier wird gezielt aufgeholt und vertieft, was in der Schule oder auch im Studium zu kurz gekommen ist. Ein Nachhilfelehrer muss sich auf seinen Schüler einstellen und ihn dort abholen, wo seine eigenen Fähigkeiten liegen. Gefragt sind hier alle nur erdenklichen Fächer - neben der Hauptfächern wie Deutsch, Englisch und Mathematik wird qualifizierte Nachhilfe insbesondere auch für andere Fremdsprachen sowie naturwissenschaftliche Fächer gewünscht. Wer neben den typischen Fächern noch einige zusätzliche Kompetenzen aufweisen kann - beispielsweise durch ein einschlägiges Studium oder Berufserfahrung -, der hat gute Chancen auf einen lukrativen Nachhilfsjob. Interessenten finden sich beispielsweise über das Schwarze Brett an Uni oder Schulen, aber auch in Internetportalen und Datenbanken. Im Gegenzug bietet es sich ebenso an, auf Gesuche beispielsweise in der Lokalzeitung zu antworten. Mit entsprechender Qualifikation, beispielsweise einem Lehramtsstudium, sind eventuell auch Nachhilfeinstitute an einer Zusammenarbeit interessiert.

Arbeiten, wo man selbst noch studiert: Diese besondere Form des Nebenjobs ist an der eigenen Uni oder FH möglich. Für verschiedene Tutorien werden Studierende meist höherer Semester gesucht, die einmal wöchentlich oder in längeren Abständen Wissen auf spannende Weise vermitteln. Wer Interesse an einem solchen Dozentenjob hat, sollte sich im eigenen Fachbereich umhören. Ganz nebenbei ist dieser Nebenjob auch eine tolle Vorbereitung für alle, die eine akademische Laufbahn anstreben.

Eine relativ neue Möglichkeit, im Bildungsbereich Geld zu verdienen, ist die als Aushilfslehrer. Immer mehr Schulen sind durch Mittelkürzungen oft auch kurfristig auf die Hilfe geschulter oder ungeschulter Aushilfskräfte angewiesen, die bei Bedarf schnell für einige Stunden einspringen können. Welche Qualifikationen hier gefordert werden, kann von Schule zu Schule ganz verschieden sein. Insbesondere Lehramtsstudenten und solche mit gefragten Studiengängen haben hier gute Chancen - nachfragen lohnt sich.