Home Bewerben Fremdsprachen aufgepasst Voraussetzungen Impressum | AGB
  jobben als: Pizzafahrer

Ofenfrische Pizza und duftende Pasta: Wer in diesem Job arbeitet, darf nicht schwach werden: Schließlich sollen die großen und kleinen Leckereien möglichst schnell beim jeweiligen Kunden ankommen. Lieferservices nicht nur für Italienische Delikatessen werden immer beliebter - dank bequemer Internetbestellungen und Co. hat heute jede noch so kleine Stadt ihren eigenen Pizzaservice. Dementsprechend häufig werden Fahrer gesucht, die alle Bestellungen zuverlässig ausliefern.

Aufgaben und Tätigkeiten: Das macht den Job aus

Der Name verrät es bereits - als Pizzafahrer ist man für die pünktliche, aber auch sichere Zustellung bestellter Speisen verantwortlich. Hierfür sollten Pizza, Pasta und Co. immer frisch und perfekt temperiert sein - verrutschter Pizzabelag oder kalte Nudeln ärgern nicht nur den Besteller. Bloßes Einpacken der fertigen Gerichte reicht daher nicht - ein guter Pizzafahrer sollte sich selbst kurz vergewissern, dass alle Bestellungen korrekt sind. Je nach Arbeitgeber kann neben dem Ausliefern und Abrechnen beim Kunden auch eine einfache Mithilfe in der Küche erwünscht sein.

Voraussetzungen & Fähigkeiten: Was man als Pizzafahrer mitbringen sollte

Eine gute Ortskenntnis ist das A und O, um als Pizzafahrer erfolgreich zu sein. Meist werden in einer Fahrt mehrere Kunden beliefert - deshalb sollte man sich schnell zurecht finden und eigene Routen erstellen können. Ein eigenes Kfz-Fahrzeug sowie der entsprechende Führerschein werden in einigen Jobs ebenfalls vorausgesetzt. Darüber hinaus sollten Zuverlässigkeit und Freundlichkeit auch im Umgang mit unfreundlichen Kunden eine Selbstverständlichkeit sein.

Verdienstmöglichkeiten: Das bringt der Job

Der Job als Pizzafahrer wird in der Regel auf Stundenbasis vergütet. So ist ein sicherer Verdienst auch bei Bestell-Flaute garantiert. In den Details gibt es jedoch mitunter verschiedene Lohnmodelle: Wer beispielsweise mit dem eigenen Fahrzeug (Motorrad oder Auto) unterwegs ist, der kann hierfür eine Pauschale zu Abnutzung und Benzinkosten ausgezahlt bekommen. Andere Arbeitgeber zahlen keine Extrapauschale, so dass diese Kosten noch zusätzlich vom Stundenlohn abgezogen werden. Eine dritte Variante schließlich ist ein fester Stundenlohn mit genauer Spesenabrechnung von Benzin und Co. Der Stundenlohn eines Pizzafahrers liegt im Schnitt zwischen 5 und 10 Euro - je nach Job dann noch ab- oder zuzüglich der eigenen Auslagen. Ein nettes Extra ist das zusätzliche Trinkgeld zufriedener Kunden, welches meist selbst einbehalten werden darf.