Home Bewerben Fremdsprachen aufgepasst Voraussetzungen Impressum | AGB
  Infos zum Thema: Putzfrau

Wischen, Putzen, Staubsaugen: Was für manchen der blanke Alptraum ist, das macht einem Anderen sogar Spaß. Zum Glück, denn schließlich wollen tagtäglich Tausende von Gebäuden, Räumen, Zimmern, Fluren, Böden und Fenstern sauber und rein gehalten werden. Damit das funktioniert, greifen viele Firmen, öffentliche Einrichtungen, aber auch Privatpersonen auf professionelle Reinigungskräfte zurück. Die Jobbezeichnung Putzfrau trifft es dabei nicht immer - auch Männer arbeiten im sogenannten "Facility Management".

Aufgaben und Tätigkeiten: Das macht den Job aus

Der Name verrät es bereits: Wer als Putzfrau arbeitet, der ist in erster Linie für das Reinigen vorgegebener Räumlichkeiten zuständig. Dies können beispielsweise Öffentliche Gebäude wie Ämter oder Schulen, aber auch Firmen oder Privathaushalte sein. Auch die Aufgabenfelder variieren - vom Bodenwischen bis hin zur Komplettreinigung beispielsweise in der Hotellerie ist alles dabei. In Privathaushalten kann außerdem auch Aufräumen mit dazu gehören - beispielsweise das zur Seite räumen von Spielzeug, damit der Boden gesaugt werden kann.

Voraussetzungen & Fähigkeiten: Was man als Putzfrau mitbringen sollte

Eine Ausbildung für den Job gibt es nicht - einige Betriebe sehen einschlägige Erfahrungen beispielsweise als HauswirtschafterIn gern bei ihren Bewerbern. Wischen, Putzen, Böden und Möbel reinigen, gegebenenfalls aufräumen, Staubsaugen, - Wischen und Polieren: Wer mit diesen Arbeiten vertraut ist, der kann sich als Reinigungskraft Geld hinzuverdienen. Neben dem nötigen Knowhow sind jedoch auch Zuverlässigkeit und genaues, ordentliches Arbeiten Voraussetzung für eine erfolgreiche Anstellung - in vielen Fällen auch unter Zeitdruck. Wer schnell und trotzdem effizient reinigen kann, der ist in diesem Job richtig aufgehoben. Eine gute körperliche Verfassung ist ebenfalls hilfreich bei der Arbeit - Putzen kann Rücken, Gelenke und Muskeln stark beanspruchen.

Verdienstmöglichkeiten: Das bringt der Job

Die durchschnittlichen Stundenlöhne für Reinigungskräfte variieren mitunter stark. Im Schnitt kann mit etwa fünf bis zehn Euro gerechnet werden, bei anspruchsvollen Tätigkeiten auch mehr. Darüber hinaus bestimmt auch das Arbeitsverhältnis, wieviel der Job bringt: Eine feste Anstellung entweder in Betrieb, Familie oder bei anderem Arbeitgeber ist ideal, um ein regelmäßiges Einkommen zu erzielen. Hierzu kann auch ein Minijob gehören. Darüber hinaus suchen auch Agenturen und Firmen für Reinigungsarbeiten Angestellte - hier kann der Verdienst je nach Auftragslage und Bedarf variieren oder fest vereinbart werden - weitere Infos und Jobangebote findet man zum Beispiel auf www.reinigungskraeftejobs.de/